Schwarzenberger, Piet & Nordmeier, Volkhard

Beitrag auf der GDCP-Jahrestagung 2007

Im Rahmen des Projektes "CiPU - Chaos im Physik-Unterricht" werden Interviews mit Sek-II-Lehrkräften bezüglich der verschiedenen Dimensionen der Lehrerentscheidung (vgl. DPG Kassel 2006) für oder gegen das Wahlpflichtthema "Chaos-Physik" ausgewertet und die Ergebnisse sukzessive vorgestellt (s.a. GDCP Bern 2006, DPG Regensburg 2007). Mit der im Titel zitierten Lehreraussage wird diesmal die konfliktive Dimension der Entscheidung in Bezug auf das Wahlpflichtthema in den Mittelpunkt gestellt. Aus Sicht der Schulpraktiker erweist sich dabei die Frage der Verteilung der zur Verfügung stehenden Arbeitszeit als ein Konfliktfeld von zentraler Bedeutung. Daneben beziehen sich die von den Lehrkräften bei Ihrer jeweiligen Wahlpflichtthemen-Entscheidung angesprochenen Konflikte aber auch auf didaktische Aspekte und auf die zur Verfügung stehenden Wahlalternativen. Teilweise sehr eng verknüpft damit sind die Ergebnisse bezüglich der temporalen Dimension, in der es - retrospektiv - um die Genese der jeweiligen Lehrerentscheidung geht. Deshalb sollen auch sie in Ausschnitten vorgestellt werden.

 

Referenz:
Schwarzenberger, P. & Nordmeier, V. (2008). CiPU: „Das ist ’ne Frage der Ökonomie natürlich“ - die konfliktive Dimension. In: D. Höttecke (Hrsg.), Kompetenzen, Kompetenzmodelle, Kompetenzentwicklung (S. 152-154). Münster: LIT-Verlag.