Suckut, Julia & Reinhold, Peter

Beitrag auf der GDCP-Jahrestagung 2007

Das Projekt Physik im Kontext hat u. a. das Ziel, den deutschen Physikunterricht durch Fortbildung der Lehrkräfte zu verändern. Physiklehrkräfte erarbeiten gemeinsam mit Physikdidaktikern neue, stärker schüler- und kontextorientierte Unterrichtsmaterialien. Basierend auf Erfahrungen anderer Lehrerfortbildungsprogramm wird erwartet, dass sich durch den gemeinsamen Entwicklungsprozess die Einstellungen und Überzeugungen der Lehrkräfte zu den didaktischen Aspekte des Physikunterrichts verändern. Den theoretischen Hintergrund für die Evaluation liefern die Konstrukte der Subj. Theorien, der Pedagogical Context Knowledge und der handlungsleitenden Skripte. Unterrichtsstunden einzelner Lehrkräfte eines piko-Lehrersets wurden videographiert und analysiert, um eventuelle Veränderungen dokumentieren zu können. Abgesichert werden die Analysen durch Fragebogenerhebungen auf Lehrer- und Schülerseite, sowie Leitfadeninterviews mit den Lehrkräften. Es werden anhand von drei Fallstudien erste Ergebnisse vorgestellt und ihre Bedeutung für die Wirksamkeit von piko als Lehrerfortbildung diskutiert.

 

Referenz:
Suckut, J. & Reinhold, P. (2008). Physik im Kontext. Erste Ergebnisse einer Evaluation in Fallstudien. In: D. Höttecke (Hrsg.), Kompetenzen, Kompetenzmodelle, Kompetenzentwicklung (S. 116-118). Münster: LIT-Verlag.