Wilbers, Jens & Jonas-Ahrend, Gabriela

Beitrag auf der GDCP-Jahrestagung 2007

Im Regelfall ist die Planung von Unterricht im Lehrerberuf in zweifacher Hinsicht ein hochgradig individualisierter Prozess. Zum einen ist Unterrichtsplanung fast ausschließlich Teil häuslicher Hintergrundarbeit und findet insbesondere nicht in Teams aus Lehrkräften statt. Zum anderen muss davon ausgegangen werden, dass sie üblicherweise nicht auf eine methodisch gesicherte Basis gestellt wird. Ein Modell der Unterrichtsplanung stellt die Didaktische Rekonstruktion nach Kattmann dar. Es bildet die theoretische Basis für Fortbildungsangebote an Lehrkräfte, die im Projekt Doppler gemeinsam Unterricht entwickeln. Die Didaktischen Rekonstruktion markiert die Zielperspektive der Lehrerarbeit im Projekt. Weitgehend ungeklärt ist die Frage, wie Physiklehrer Unterricht gemeinhin planen. Die vorliegenden Erkenntnisse zum Planungsverhalten von Lehrern sind überschaubar und vornehmlich allgemeindidaktischer Natur. Es wird in der Projektarbeit daher explorativ die Frage angegangen: Wie planen Physiklehrkräfte ihren Unterricht? Der Vortrag gibt erste Einblicke in die Untersuchung.

 

Referenz:
Wilbers, J. & Jonas-Ahrend, G. (2008). »Das kann man vorher gar nicht planen, was da passiert«. Planungsverhalten von Physiklehrkräften in Gruppen. In: D. Höttecke (Hrsg.), Kompetenzen, Kompetenzmodelle, Kompetenzentwicklung (S. 107-109). Münster: LIT-Verlag.