Kandt, Wilhelm & Parchmann, Ilka

Beitrag auf der GDCP-Jahrestagung 2007

Ein Ziel von Unterricht in den naturwissenschaftlichen Fächern ist es, den Schülern das Wesen naturwissenschaftlichen Arbeitens zu vermitteln. Aktuell betonen Bildungsstandards und Kerncurricula diesen Aspekt durch den Kompetenzbereich "Erkenntnisgewinnung". Studien zeigen, dass Schüler Schwierigkeiten beim Verständnis naturwissenschaftlicher Denk- und Arbeitsweisen haben, insbesondere beim Planen und Durchführen von Experimenten. Ziel eines Promotionsvorhabens ist es daher, durch Lernaufgaben strukturierte Unterrichtsmaterialien zu entwickeln und zu evaluieren, die einen Kompetenzerwerb der Lernenden in diesem Bereich unterstützen können. Schüler einer Haupt-/Realschule Kl. 5/6 haben in Gruppen Aufgabensequenzen mit chemischen Problemstellungen bearbeitet. Die Gespräche wurden aufgezeichnet, zusätzlich wurden die Vorstellungen der Schüler über die Ziele und Vorgehensweisen des Experimentierens in kurzen Einzel- bzw. Gruppeninterviews vor und nach mehreren Aufgabensequenzen zum gleichen Kontext erhoben. Im Vortrag werden die Anlage der Studie sowie ausgewählte Ergebnisse vorgestellt.

 

Referenz:
Kandt, W. & Parchmann, I. (2008). Experimente selber planen- Lernaufgaben im Anfangsunterricht Chemie. In: D. Höttecke (Hrsg.), Kompetenzen, Kompetenzmodelle, Kompetenzentwicklung (S. 74-76). Münster: LIT-Verlag.