Olszewski, Jennifer, Neumann, Knut & Fischer, Hans E.

Beitrag auf der GDCP-Jahrestagung 2008

Ein Schwerpunkt innerhalb des QuIP-Projektes ist die Erfassung des Professionswissens von Lehrkräften. Dazu werden zwei Bereiche des physikdidaktischen Wissens erhoben: Das deklarative und das prozedurale physikdidaktische Wissen. Das deklarative physikdidaktische Wissen wird mithilfe eines Tests erfasst, der in Anlehnung an die CoAktiv-Studie zur Erfassung des deklarativen fachdidaktischen Wissens von Mathematiklehrkräften konstruiert wurde. Die Erfassung des prozeduralen physikdidaktischen Wissens erfolgt mittels hochinferenter Videoanalyse von insgesamt 240 Physikstunden in Finnland, Deutschland und der Schweiz. Hier werden insbesondere Elemente der Tiefenstruktur, wie z.B. die kognitive Aktivierung kodiert. Die vorgestellte Arbeit fokussiert auf den Einfluss des physikdidaktischen Wissens von Physiklehrkräften auf die Passung kognitiver Aktivierung im Physikunterricht. Auf dem Poster werden der Aufbau des Tests für deklaratives physikdidaktisches Wissen sowie die Ergebnisse der Pilotierung dieses Instrumentes dargestellt.

 

Referenz:
Olszewski, J., Neumann, K. & Fischer, H. E. (2009). Zusammenhang von fachdidaktischem Wissen und kognitiver Aktivierung im Physikunterricht. In: D. Höttecke (Hrsg.), Chemie- und Physikdidaktik für die Lehramtsausbildung (S. 369-371). Münster: LIT-Verlag.