Call for Papers ZISU

Zeitschrift für interpretative Schul7 und Unterrichtsforschung (ZISU)

Für die Ausgabe 8/2019 der ZISU mit dem Thementeil „Die Praxis der Lehrer*innenbildung: Ansätze – Erträge - Perspektiven!“ erbitten wir, Manuskripte zu Thementeil oder allgemeinemTeil bis zum  01. Juni 2018 an die herausgebende Redaktion einzureichen.
Weitere Informationen finden Sie hier.

GFD-Workshop zur BMBF-Antragsberatung

GFD-Workshop zur BMBF-Antragsberatung

Das BMBF hat im Sommer sein neues Rahmenprogramm zur Empirischen Bildungsforschung publiziert und veröffentlicht nun sukzessive die neuen Förderlinien. Die erste Ausschreibung zur „Digitalisierung im Bildungsbereich“ ist bereits hier veröffentlicht.
Um die Präsenz der Fachdidaktiken in BMBF-Projekten zu stärken, hat der Vorstand der GFD entschieden, den Prozess der Antragstellung zu unterstützen. Dafür soll am 20.11.2017 in Dortmund ein Antrags-Beratungs-Workshop angeboten werden, zu dem idealerweise aus
jeder Fachdidaktik einige wenige vielversprechende Antragsskizzen diskutiert werden können.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Ankündigung Tagung Oldenburg

Universität Oldenburg

Tagung zur Forschung und Entwicklung an  außerschulischen Lernorten
Mit einem Vorprogramm am Mi., 29. August findet in Oldenburg am Do., 30. und Fr., 31. August 2018 eine Tagung zur Forschung und Entwicklung an außerschulischen Lernorten statt. Eine Anmeldung zu dieser Tagung ist voraussichtlich ab Januar 2018 möglich.
Weitere Informationen hier.

WE Heraeus-Arbeitstreffen für Lehramtsstudierende und Studienreferendare

Physikzentrum Bad Honnef

Vom 27. - 30. November 2017 findet im Physikzentrum Bad Honnef das „WE Heraeus-Arbeitstreffen für Lehramtsstudierende und Studienreferendare“ mit dem Titel „Smartphones und Tablets – Experimente und mehr“ statt. Es sollen fachinhaltliche und didaktische und methodische Anregungen gegeben werden, auch diese Thematik zeitgemäß unterrichten zu können – durch Vorträge von Seiten des Faches und der Fachdidaktik sowie durch „Learning-by-Doing“ in Form von praxisorientierten Workshops. Die WE Heraeus-Stiftung übernimmt alle Kosten für Kost und Logis. Dafür werden die Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer aufgefordert, ein (Freihand)-Experimente mitzubringen, die in lockerer Runde die fachliche und fachdidaktische Diskussion bereichern werden. Weitere Informationen und Anmeldung unter https://www.physik.uni-kl.de/we-heraeus-physikschule/home/  Gerne können Sie auch in Ihrem Umfeld auf die Veranstaltung hinweisen. Anmeldungen werden bis zum Erreichen der Gesamtteilnehmerzahl angenommen.

Festkolloqium Prof. Weltner

FESTKOLLOQUIUM ANLÄSSLICH DES 90. GEBURTSTAGES VON PROF: WELTNER 

Prof. Dr. Klaus Weltner, der einst Vorsitzender der GDCP war, ist in diesem Jahr 90 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass veranstaltet die Goethe-Universität Frankfurt am Main am 15. November ein Festkolloquium, zu dem insbesondere alle GDCP-Mitglieder herzlich eingeladen sind.
TITEL DES FESTVORTRAGES: Warum fällt Physik manchen Jugendlichen und Studierenden so schwer? Herausforderungen und Chancen beim Lehren der Physik
FESTKOLLOQUIUMS-REFERENT: Prof. Dr. Peter Labudde, Pädagogische Hochschule in der Nordwestschweiz (Zentrum Naturwissenschafts- und Technikdidaktik) & Universität Basel
ORT UND ZEIT: Die Veranstaltung beginnt am 15. November 2017 um 16.15 Uhr im Großen Hörsaal der Physik, Max-von-Laue-Str. 1 in 60438 Frankfurt am Main. Danach sind alle Gäste zu einem Empfang eingeladen.
WEITERE INFORMATIONEN: Bei Fragen wenden Sie sich an Prof. Dr. Thomas Wilhelm, Institut für Didaktik der Physik, Max-von-Laue-Str. 1, 60438 Frankfurt am Main, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Weitere Informationen finden Sie in Kürze hier.

CFP „Frühe naturwissenschaftliche Bildung“

Call for Papers - Frühe Bildung 1/2019

Schwerpunkt „Frühe naturwissenschaftliche Bildung“

Im Schwerpunktheft sollen entsprechende Untersuchungsergebnisse präsentiert werden – dies können auch qualitative Analysen oder erste Resultate / Zwischenergebnisse größerer Studien sein. Manuskripteinreichungen mit dem Kennwort „Naturwissenschaften“ müssen bis zum 01.11.2017 bei den Herausgeber_innen eingegangen sein
Weitere Informationen und insb. Kontaktinformationen finden Sie hier.