Leibniz-Forschungsverbund Energiewende

The Leibniz Research Alliance on Energy Transitions is hosting an international conference entitled "Breaking the Rules! Energy Transitions as Social Innovations" that will take place on June 14th - 15th, 2018, at WZB Berlin Social Science Center. The conference invites international scholars to discuss social innovations in the context of energy transitions, and to spark a debate about their meaning for theories of social innovation, for questions of energy governance, for the evolution of social energy innovations and how they challenge existing power structures in the energy sector. The conference is guided by four overarching themes, each of which will be explored in at least two conference sessions. 
Further information here.
 

Universität Hildesheim

Das Centrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung (CeLeB) der Universität Hildesheim und das Methodenbüro am Institut für Sozialwissenschaften veranstalten vom 01. - 03.11.2018 eine inter- bis transdisziplinäre Konferenz mit dem Titel „Qualitative Videoanalyse in Schule und Unterricht“, auf der Bilanz zu inhaltlich-thematischen, methodischen und methodenkritischen Fragen gezogen werden soll.

Weitere Informationen: CfP, Abstractvorlage und Homepage.
 

TUM School of Education

Am Freitag, 20.04.18 – Samstag, 21.04.2018 findet an der TUM School of Education, Professur für Fachdidaktik Life Sciences, in Kooperation mit der Joachim Herz Stiftung das Special Interest Meeting Digitales Lernen in den Naturwissenschaften in der Marsstraße 20, 80335 München statt. Dieses Special Interest Meeting versteht sich als Fortsetzung der Schwerpunkttagung Fachdidaktische Forschung zum Umgang mit digitalen Werkzeugen zur Unterstützung von Lernprozessen im naturwissenschaftlichen Unterricht 2016 an der Universität Hannover. Herzlich eingeladen sind Fachdidaktiker und Fachdidaktikerinnen aus den Bereichen Biologie, Chemie, Physik und naturwissenschaftlichem Sachunterricht, die didaktische Konzepte zum digitalen Lehren und Lernen mit Blick auf die Personengruppen Schüler, Lehramtsstudierende und Lehrkräfte erforschen und Interesse haben, ihre Forschung und Forschungsergebnisse auf der Tagung vorzustellen und zu diskutieren.

Weitere Informationen finden Sie hier:
 

Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems

Mit Wintersemester 2018 ist eine Stelle zu besetzen als:
HOCHSCHULPROFESSORIN/HOCHSCHULPROFESSOR (ph 1) FÜR DIDAKTIK DER NATURWISSENSCHAFTEN 
BESCHÄFTIGUNGSAUSMAß:  100%
Nähere Informationen erhalten Sie hier.
 

Einladung zur GDCP-Schwerpunkttagung

Das Energiekonzept als Kernelement naturwissenschaftlicher Grundbildung“ vom 19. bis 20. Februar 2018 in Kiel.
Eine Anmeldung ist aktuell möglich, noch sind Plätze frei. Es besteht aktuell auch noch die Möglichkeit in einem der vier Slots einen Vortrag zu halten.
Ziel der Tagung ist, in eine Diskussion über neuere Arbeiten zum Lehren und Lernen von Energie – speziell Modelle einer systematischen Entwicklung des Energieverständnisses im Verlauf der Schulzeit – einzusteigen. Darauf aufbauend sollen mögliche Unterrichtskonzepte, -einheiten und –materialien zur Entwicklung des Energieverständnisses, sowie Ansätze zur Erfassung des Energieverständnisses und seiner Entwicklung diskutiert werden.
Weitere Informationen zur Tagung finden Sie hier.
 

Ruhr-Universität Bochum

Die Professional School of Education (PSE) der Ruhr-Universität Bochum (RUB) lädt am 24. Februar 2018 Lehrerinnen und Lehrer aller Fächer erstmals ein. Der „RUB Teachers’ Day“ ist ein Fortbildungsangebot der PSE und aller lehrerausbildenden Fakultäten der Ruhr-Universität.

Weitere Informationen hier.

 

PH Ludwigsburg

An der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg ist ab dem 01.03.2018 folgende Stelle zu besetzen:  Akademische Mitarbeiterin / Akademischer Mitarbeiter für naturwissenschaftlichen Sachunterricht (Schwerpunkt Chemie) ; (100%; E13; Qualifikationsstelle zur Promotion/Habilitation, befristet bis 31.01.2021);  Kennziffer: 18-57
Nähere Informationen erhalten Sie hier.
Bewerbungsschluss: 05.02.2018
 

Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB)

Folgende Stelle wird für zunächst drei Jahre im Rahmen einer Zuweisung (gemäß § 20 Beamtenstatusgesetz) ausgeschrieben, eine Verlängerung ist möglich und erwünscht:
Fachkoordinator/in für das Fach Chemie oder Biologie in der Sekundarstufe II  am Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen
Nähere Informationen erhalten Sie hier.
 

Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Am Institut für Bildung, Beruf und Technik in der Abteilung Technik sowie am Institut für Naturwissenschaften in der Abteilung Physik sind in dem durch das Land Baden-Württemberg geförderten Projekt „Teaching MINTD - Modellprojekt zur Förderung von diversitätsorientierter Lehre und Lehramtsausbildung in Physik und Technik“ zum frühestmöglichen Zeitpunkt ab 01.07.2018, befristet für die Dauer von drei Jahren - vorbehaltlich der endgültigen Mittelzusage durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg - zwei Stellen zur Promotion zu besetzen (Stelle kann bei fachlicher Eignung auch zu einer 100 % Stelle zusammengeführt werden): Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (50 %, TV-L 13 oder abgeordnete Lehrkraft) (Kennziffer 2018/01) Bewerbungsschluss: 16.02.2018

Weitere Informationen hier.

TU Kaiserslautern

In der Arbeitsgruppe „Didaktik der Physik“ der TU Kaiserslautern ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer Wissenschaftlichen Mitarbeiterin bzw. eines Wissenschaftlichen Mitarbeiters  (Doktorandin/Doktorand oder Postdoktorandin/Postdoktorand; bis zu 100 % E 13 TV-L, auch als Abordnung für Lehrerinnen und Lehrer möglich) befristet auf zunächst drei Jahre zu besetzen.

Nähere Informationen erhalten Sie hier.

 

IPN

In der Abteilung für Didaktik der Physik am Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik an der Universität Kiel ist nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer Wissenschaftlichen Mitarbeiterin bzw. eines Wissenschaftlichen Mitarbeiters  (Doktorandin oder Doktorand; 65% E 13 TV-L)  befristet auf zunächst 3 Jahre zu besetzen. Eine Verlängerung um ein weiteres Jahr ist möglich.

Weitere Informationen hier.

Förderwettbewerb

der Wettbewerb richtet sich an Wissenschaftler und Schulpraktiker, die gemeinsam Konzepte für guten Unterricht mit digitalen Medien entwickeln und evaluieren möchten. Im Fokus steht die Frage, wie digitale Medien helfen können, Lernende mit niedrigen schulischen Kompetenzen individuell zu fördern.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Europa-Universität Flensburg

Einladung zur 3. Flensburger Tagung für Inklusion und Diversität in der naturwissenschaftlich-technischen Bildung
Die Konferenz wird vom 13. bis 15. September 2018 (Donnerstag bis Samstag) in Flensburg stattfinden. Es wird wieder ein reichhaltiges und vielfältiges Programm mit Workshops und Fachvorträgen geben. Der Austausch untereinander wird, wie im Jahr 2017, im Format der open-space-Konferenz gestaltet werden.
Wesentliche Merkmale der Flensburger Konferenzen sind die multidisziplinäre und multi-professionelle Ausrichtung, in der Vertreterinnen und Vertreter des aktiven Schuldienstes und Lehrkräfteausbildende der Hochschulen und Lehrkräfteseminare gemeinsam tagen.
Einen Überblick über die letzte Tagung erhalten Sie hier.
Kontakt:  Lydia Schulze Heuling, Universität Flensburg

Pädagogische Hochschule Weingarten

An der Pädagogischen Hochschule Weingarten ist für die Dauer des Sommersemesters 2018 eine Vertretungsprofessur „Chemie und Chemiedidaktik“ zu besetzen. Es sollen sowohl fachliche wie auch fachdidaktische Lehrveranstaltungen im Umfang von 11 SWS ausgebracht werden. Bewerber bzw. Bewerberinnen sollen über Erfahrung in der Hochschullehre verfügen und einschlägige Qualifikationen (Promotion) nachweisen können.  Für Informationen steht der Fachsprecher Chemie (Prof. Dr. B. Flintjer) per E-Mail zur Verfügung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

First Announcement

The 24th Symposium on Chemistry and Science Education taking place at the University of Bremen in May/June 2018 continues a long tradition of symposia stretching back to 1981. Already in the past, the symposia focused the question of how science education research can help to improve chemistry and science teaching and learning, and also which are the objectives to be followed. In recent years, debate on the challenge of the sustainable development of our future added another dimension towards this discussion. This was already the focus of the 2014 symposium in Bremen.
Further information here.

FGCU Preis 2018

Die FGCU schreibt für das Jahr 2018 vier Preise aus, mit denen die Fachgruppe Personen auszeichnen möchte, die sich durch herausragende Leistungen zur Förderung des Chemieunterrichts und des Experimentalunterrichts sowie der Chemiedidaktik besonders hervorgetan haben.
Die Frist zur Einsendung von Vorschlägen endet am 28. Januar 2018.
Nähere Informationen finden Sie hier:

Zeitschrift für interpretative Schul7 und Unterrichtsforschung (ZISU)

Für die Ausgabe 8/2019 der ZISU mit dem Thementeil „Die Praxis der Lehrer*innenbildung: Ansätze – Erträge - Perspektiven!“ erbitten wir, Manuskripte zu Thementeil oder allgemeinemTeil bis zum  01. Juni 2018 an die herausgebende Redaktion einzureichen.
Weitere Informationen finden Sie hier.

MINT von morgen - Schulpreis 2014

Schulpreis würdigt innovativen Einsatz digitaler Medien

Auch in diesem Jahr loben die Joachim Herz Stiftung und die Initiative „MINT Zukunft schaffen“ e.V. wieder den „MINT von morgen Schulpreis“ aus. Der mit insgesamt 8.000 Euro dotierte Preis ist dem Thema „digitale Medien“ gewidmet. Der Preis würdigt die Eigeninitiative und Leistung von Lehrkräften bzw. Fachdidaktikern, die mit innovativen Konzepten digitale Medien nutzen, um ihren Unterricht für Schülerinnen und Schüler in Mathematik, Natur- bzw. Technikwissenschaften spannend und abwechslungsreich zu gestalten.

Für den MINT von morgen Schulpreis 2014 „Einsatz digitaler Medien im Unterricht“ sind über 30 Bewerbungen aus allen Teilen Deutschlands, von allen Schulformen und aus allen MINT-Fächern eingegangen. Die Jury hatte die schwere Aufgabe, aus einer Vielzahl preiswürdiger Konzepte die Preisträger zu bestimmen.

Der 1. Preis geht in diesem Jahr an ein Kooperationsprojekt der Abteilung Chemiedidaktik der Universität Bremen und der Lise-Meitner Schule Stuhr-Moordeich. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Die niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur Dr. Gabriele Heinen-Kljajić und der Präsident der TU Braunschweig Prof. Jürgen Hesselbach verleihen Ass. Prof. Dr. Alexander Strahl, Thomas Dammaschke und Dr. Torsten Franz den LehrLEO 2014 für das beste Seminar. Die Auszeichnung erhalten sie für ihre Lehrveranstaltung "Experimentierseminar" in der Kategorie "Beste Übung/bestes Seminar". Das Preisgeld von 3000€ ist für die Verbesserung der Lehre gedacht.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Preisträger      Pressemitteilung      Lehrkonzept

Klaus-Peter Haupt (Kassel) erhält Johannes-Kepler-Preis 2014

Da er die Astronomie in vorbildlicher Weise fördert, wurde Klaus-Peter Haupt mit dem Johannes-Kepler-Preis 2014 für sein herausragendes Engagement ausgezeichnet. Die mit 3.000 Euro dotierte Ehrung erfolgte im Rahmen des 105. MNU-Kongresses in Kassel. Die Auszeichnung wird vom Verlagsbereich Naturwissenschaften des Cornelsen Verlages gestiftet. Namensgeber ist der Naturphilosoph, Mathematiker und Astronom Johannes Kepler.

Schon von Anfang an widmete sich Haupt der Förderung der Astronomie in der Schule. So gehörte er 1972 zu den Gründungsmitgliedern des Astronomischen Arbeitskreises Kassel (AAK), dessen langjähriger Leiter er ist. Er initiierte den Aufbau der Volkssternwarte in Calden und steht wie kein anderer für die Entstehung des Schülerforschungszentrums Nordhessen, auf dessen Dach – wie könnte es anders sein - ein Planetarium thront. In seiner Laudatio unterstrich Gerwald Heckmann, MNU-Bundesvorstand für Physik, das besondere Anliegen von Klaus-Peter Haupt: „Seine Führungen bei besonderen Himmelsereignissen sind weit über die Schule hinaus bekannt und geschätzt. Sie gehören wie seine Artikel zu astronomischen Ereignissen in der lokalen Presse zum festen Kulturangebot der Stadt Kassel. Seine Vorträge werden von Fachleuten wegen ihrer Qualität immer wieder gelobt und werden gerne und zahlreich von Schülern mit ihren Eltern, Kollegen, den Referendaren seiner Studienseminare und weiteren Interessierten besucht.“ Dirk Boehme, Verlagsleiter Mathe/Naturwissenschaften bei Cornelsen und Stifter des Preises, ergänzt: „Er motiviert seine Schülerinnen und Schüler sowie angehende junge Lehrer mit größtem Eifer und auf eine ihm der konstruktivistischen Didaktik nachempfundenen eigenen Weise, naturwissenschaftlichen Fragestellungen nachzugehen.“

Der Johannes-Kepler-Preis wird alle zwei Jahre vom Deutschen Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e. V. (MNU) für besondere Verdienste zur Förderung des Astronomieunterrichts verliehen. Der Preis wird vom Verlagsbereich Naturwissenschaften des Cornelsen Verlages gestiftet. Weitere Informationen unter: http://www.mnu.de/physik-astronomie/preise und http://www.cornelsen.de/physik.